Krankenversicherung

Die private Kranken-versicherung ist ebenfalls als eine der wichtigsten Versicherungen zu bezeichnen. So besteht zum Abschluss einer Krankenversicherung grundsätzlich bereits eine gesetzliche Pflicht. Probleme von Seiten des Versicherers ergeben sich bei der Krankenversicherung insbesondere dann, wenn der Versicherungsnehmer beim Abschluss des Vertrages insbesondere Vorerkrankungen unvollständig oder falsch angegeben hat, sodass die Risikoprüfung des Versicherers hier nicht zutreffend erfolgen konnte. Kommen diese Falschangaben des Versicherungsnehmers dann im Laufe des Versicherungsverhältnisses zutage, steht der Versicherer regelmäßig vor der Frage, ob er den Vertrag weiter bestehen lassen will oder seine gesetzlichen Rechte, insbesondere Kündigung und Anfechtung, ausüben zu wollen. Hierzu besteht ein differenziertes gesetzliches System von Möglichkeiten, die der Versicherer insoweit hat. 

 

Für den Versicherungsnehmer ist die Beendigung des Vertrages durch den Versicherer damit häufig mit zum Teil existenzbedrohenden Folgen verbunden. Nicht nur, dass er die weiteren Behandlungskosten, die anlässlich einer Behandlung z. B. entstanden sind, selbst tragen muss. Er erhält auch die von ihm zum Teil über Jahre geleistete Beiträge nicht vom Versicherer zurück (und zwar unabhängig davon, ob er den Versicherer insoweit in Anspruch genommen hat oder nicht) und muss sich zudem um einen Krankenversicherungsvertrag bemühen.

 

Daher ist bei Krankenversicherungsverträgen regelmäßig zu prüfen, ob sowohl Versicherungsnehmer als auch Versicherer im Rahmen des Vertragsabschlusses hier fehlerfrei gehandelt haben.

Sie haben Fragen oder wollen zu diesem Bereich einen Termin vereinbaren?

Rufen Sie uns an unter +49 5307 20180 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.