Amtsgericht Braunschweig

Blick in den Hauptflur

Wir werden an dieser Stelle weitere Eindrücke des Amtsgerichts Braunschweig vermitteln und auch zu gegebener Zeit ein wenig über die Geschichte dieses Gerichts berichten. An der jetzigen Stelle ist das Gericht seit etwa 20 Jahren ansässig, es handelt sich um einen Neubau unter Einbeziehúng einiger weniger historischer Elemente.

Hauptflur Richtung Eingang

Das Gebäude ist gekennzeichnet durch einen längs durch das Gebäude verlaufenden Hauptflur, der bis unter das Dach reicht und durch dieses Licht einläßt. Auf der einen Seite des Hauptflures befinden sich die meisten Gerichtssäle, auf der anderen Seite finden der Gebäudeteil mit den Arbeitszimmern der Richter, Geschäftsstellen usw. 

Informationen zur Plastik

Im ersten Stock vor den Verhandlungssälen befindet sich eine monumentale Atahlskulptur, die eine Szene aus dem kaukasischen Kreidekreis wiedergibt. Diese Plastik stand ursprünglich in dem inzwischen aufgelösten Amtsgericht Königslutter. Hierauf, und auf Einzelheiten der Darstellung weist der nebenstehende Aushang hin.

 

Unten ist die Skulptur in der Totale in zwei Perspektiven zu sehen:

Plastik Eingangsbereich

Neben dieser Skulptur widen sich eine Reihe von weiteren Plastiken im Amtsgericht Braunschweig, die an verschiedenen Stellen positioniert sind. Die schönsten zeigen wir hier.

Kellerabgang mit historischer Mauer

Schließlich weist das Amtsgericht Braunschweig einige architektonische  Besonderheiten auf. Das resultiert daraus, dass das Gebäude zwar im wesentlichen ein Neubau ist, bestehende alte Gebäudefragmente und -fundamente aber in den integriert wurden. Man sieht das bereits an der Außenfassade im Eingang, weil die dort befindlichen Säulen früher schon standen. Sichtbar ist das auch im Kellergeschoß, das teilweise auf alten Fundamenten und bestehenden historischen Mauern ruht, die sichtbar gelassen wurden. Auch in dem einen Innenhof ist zu erkennen, das an alte Strukturen angebaut und diese so integriert wurden.