Aktuelle Änderungen und Entwicklungen

Die Entwicklung der weiteren Diskussion um die Neuordnung des Punktesystems entwickelt sich für Autofahrer unerfreulich, denn die ohnehin unserer Einschätzung nach erhebliche Verschlechterung nimmt weiter zu:

 

Nunmehr ist beabsichtigt, eine dritte Kategorie von Delikten einzuführen. Verkehrsstraftaten sollen nunmehr nicht als besonders schwerer Verstoß mit zwei Punkten geahndet werden, sondern immer mit 3 Punkten.

 

Das mag für Nötigung, Alkohol, Straßenverkehrsgefährdung u.ä. ja durchaus sinnvoll sein, insoweit hat die Verschärfung sicherlich auch generalpräventive (abschreckende) Auswirkungen.

 

Zu kritisieren ist aber, dass nach den bisherigen Plänen jede fahrlässige Körperverletzung, die als Straftat geahndet wird, eben diese 3 Punkte nach sich zieht, ebenso, wie wenn ein volltrunkener Fahrer einen Unfalll mit Toten verursacht.

 

Dieser Vergleich zeigt, dass die Relation keinesfalls stimmt. Es bleibt zu hoffen, dass hier noch korrigiert wird. Zu Denken gibt dabei gerade auch, dass Punkte aus Verkehrsstraftaten und damit auch as einer fahrlässigen Körperverletzung 10 Jahre nicht getilgt werden sollen!

 

Inzwischen heißt es, dass die Reform erst 2014 in Kraft treten soll.

 

Kfz-Führer haben damit wohl ein Jahr länger Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen.

 

Einmal mehr halten wir es für sinnvoll, wenn insbesondere Vielfahrer mit Punktekonto die jetzt noch bestehende Möglichkeit nutzt, Punkte abzubauen, um mit möglichst wenig Punkten ins neue System zu starten.

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?

Kontaktieren Sie uns unter +49 5307 20180 oder direkt per Kontaktformular.